Wasserstoffbrückenbindung

Wasserstoffbrückenbindung

Wasserstoffbrückenbindung

Die Verteilung der elektrischen Ladung im Wassermolekül ist nicht homogen. Aufgrund der Anziehungskräfte ist das Wassermolekül ein elektrischer Dipol, d.h. die positiven und negativen Ladungen sind verschoben. Die positive Ladung liegt in der Nähe der kovalent gebundenen Wasserstoffsatome, während die negative elektrische Ladung beim Sauerstoffsatom liegt. Dementsprechend entsteht eine anziehende Wechselwirkung zwischen den Wasserstoffsatomen eines Moleküls und einem Sauerstoffsatom eines anderen Moleküls. Diese Moleküle sind anhand dieser Wasserstoffbrückenbindung verbunden. Diese Bindung ist verantwortlich für die einzigartigen Eigenschaften des Wassers, wie z.B. seine sehr große Oberflächenspannung oder den Aggregatzustand bei Raumtemperatur.